Was Hummels kann, kann Babsi schon lange

12. Juli 2021

So, 11.07.21 FC Spfr. Schwaig 2 – ESV II 3:2 (3:0)

Pünktlich zum Anpfiff hörte es auf zu regnen und bei unerwartetem „Sommer, Sonne, Sonnenschein“ (O-Ton Mitschrift) startete unsere Zweite in ihr erstes Vorbereitungsspiel der neuen Saison. In dieser Konstellation hatten wir noch nie zusammengespielt und da auch Schwaig mit einigen Spielerinnen aus der Ersten antrat, erwarteten wir ein schweres Spiel. Daher nahmen wir uns vor, unser gewohntes ruhiges Spiel aufzubauen, sicher zu passen und einander zu helfen. Das harte Fazit in der Halbzeit: Aufgabe verfehlt.

Aber von vorne: Gleich in der ersten Minute starteten wir mit einer Torchance von Laureen – die meisten der folgenden Torschüsse gingen dagegen auf unser Tor. Alex, die heute viel Sicherheit im Kasten ausstrahlte, hielt den ersten Schuss, der zweite ging weit übers Tor. Auch drei Wechsel nach knapp 30 Minuten brachten nicht mehr Sicherheit in unsere Defensive. So musste unsere Alex ein ums andere mal den Ball von der Linie fischen. In der 35. Minute landete der Ball schließlich mit etwas unglücklicher Hilfe von unserer Seite im eigenen Netz. Keine Minute später erhöhten die Schwaiger Mädels schon auf 2:0 nach einem langen Ball in den Sechzehner. Ein Handspiel brachte uns wieder in Position, leider war der Freistoß leicht verzogen und erreichte unsere Stürmerinnen nicht. In der vierzigsten Minute musste Babsi verletzt raus, zum Glück war es nichts Schlimmes und zur zweiten Halbzeit war sie wieder mit dabei. Auch beim 3. Tor der Schwaiger halfen wir mit und legten es mit einem Fehlpass in der Abwehr selber zum 3:0 Halbzeitstand auf.

Ohne Alex hätte der Spielstand noch ganz anders ausgesehen und so war Franz zur Halbzeit gar nicht zufrieden und fragte sich eher, ob die gesamte Mannschaft noch Restalkohol aus Garmisch hatte. Mit unsauberen Bällen und vielen Fehlpässen machten wir uns das Leben selber schwer und verbrauchten viel Kraft, weil wir unseren eigenen Fehlern hinterherrennen mussten. So machten wir der starken Offensive aus Schwaig ein leichtes Spiel. Das musste in der zweiten Halbzeit besser laufen.

Franz‘ Ansprache nahmen wir uns zu Herzen und so sah es schon etwas besser aus. Unsere Entschlossenheit zahlte sich aus: Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff konnte Laureen sich für ihre unermüdliche Laufarbeit belohnen und schob den Ball nach Zuspiel von Lucia lässig über die Linie. Zwei Minuten später versuchte Lucia es alleine, spielte sich an der Rechtsverteidigerin vorbei, aber lupfte leider nicht nur über die Torwärtin, sondern auch übers Tor. Im darauffolgenden Gegenangriff rettete uns eine glückliche Abseitsstellung aus einer brenzligen Situation. Es lief bei weitem noch nicht alles rund, trotzdem schafften wir in der 65. Minute den Anschlusstreffer. Alexa, die defensiv immer wieder ihren Kampfgeist zeigte und als Manndeckerin ein überragendes Spiel machte, erkämpfte sich den Ball und legte ihn auf Lucia ab. In ihrer gewohnten Art schlenzte sie den Ball dann ins Tor. In der Folge verloren wir nach einigen Wechseln etwas unseren Spielfluss und Schwaig machte Druck. Während die Gastgeberinnen schön zusammen spielten, fehlte bei uns teils Bewegung und unnötige Passfehler verbrauchten Kraft. Die jedoch ging uns langsam aus. Verdient gewannen die Schwaiger Damen daher mit 3:2. Auch wenn wir uns in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert hatten, hat es nicht gereicht, um unsere Fehler aus der ersten wieder Wett zu machen. So war das Spiel ein Lernprozess, und auch wenn das Ergebnis sich nicht schön liest, haben wir in diesem körperbetonten Spiel doch in der Kraft und kämpferisch dazugelernt und werden im nächsten Spiel hoffentlich auch spielerisch wieder mit dem richtigen Fuß aufstehen. Dafür sind Testspiele schließlich da.

Es begannen: Alex, Maddi, Theresa, Anna, Lorena, Charly, Alexa, Marla, Verena, Laureen (1), Toni S.
Eingewechselt wurden: Babsi, Leo, Lucia (1), Miri, Toni S.