Kategorie: Testspiel

II: Gelungene Generalprobe vor Rückrundenstart

TSV Moosach-Hartmannshofen e.V. – ESV II 1:3 (0:1)

Letzten Samstag hatte unsere zweite ihr letztes Vorbereitungsspiel. Gleichzeitig war es das erste Spiel von Pia, die wir an dieser Stelle herzlich in unserer Mannschaft willkommen heißen. Ein besonderer Dank gilt außerdem den Spielerinnen aus der Ersten, die diese Woche ausgeholfen haben – insbesondere Lilly, die uns in unserer Torwartnot gerettet hat.

Wir kamen gut ins Spiel und nutzen die Lücken, um uns mit schönen Passkombinationen durch die gegnerischen Reihen zu spielen. So hatten wir schon in den ersten 20 Minuten einige vielversprechende Torchancen: Nach zwei Aktionen von P und L, versuchte es M mit der Direktabnahme eines hohen Balls. Danach versuchte P es gleich zweimal – der erste Schuss ging drüber, der zweite wurde von der gegnerischen Torwärtin gehalten. M versuchte es nochmal nach einer Vorlage von L, aber verfehlte leider knapp das Tor. Währenddessen kamen die mosacher Mädels selten vor unser Tor, und wenn doch, waren unsere Abwehr und Lilly hellwach. In der 42. Minuten gingen wir schließlich in die mitlerweile verdiente Führung zum 0:1 Halbzeitstand – M hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und den Überblick auf H querzulegen, die nur noch einschieben musste.

Nach der Halbzeit, in der Peter wie immer etwas durchtauschte und noch einige individuelle Tipps für jeden hatten, begannen wir die zweite Halbzeit so, wie wir die erste beendet hatten. Die Schüsse von P und L wurden gehalten, H verfehlte das Tor. Auch T und M scheiterten an der starken Torwärtin. Das 0:2 erzielten wir wieder durch eine M-und-H-Kombo, diesesmal über rechts. Keine zwei Minuten später bedankte sich H für die zwei Vorlagen von M, indem dieses mal sie M in Position brachte, um die 0:3 Führung zu erziehlen. Aber Moosach gab nicht auf und so überwanden sie in der 81. Minute unsere Abwehr – 1:3. Fast hätten sie kurz darauf sogar noch das Anschlusstor geschlossen, aber Lilly wusste das mit einer fantastischen Parade zu verhindern. „Wie Manuel Neuer“ (O-Ton des beeindruckten Schiris) flog sie durch die Luft und fischte den Ball aus dem Eck. Auch wir waren nochmal gefährlich vorm Tor, aber auch die gegnerische Torwärtin lies sich nicht mehr überwinden, so dass es beim 1:3 Endstand blieb.

Nach diesem erfolgreichen Abschluss der Vorbereitung, konnten wir zufrieden gemeinsam Essen gehen, um uns auf die Rückrunde einzustimmen und Claras Geburtstag zu feiern.

II: Kein Kuchen, aber 5 Muffins

DJK Pasing – ESV II 3:1 (2:0)

Mit 16 nominierten Spielerinnen war die Kabine rappelvoll und trotzdem hatten wir keine reguläre Torwärtin dabei. Dafür aber 4 Spielerinnen aus der Ersten, die dieses Wochenende damit ihr zweites Spiel bestreiten würden. Peter hatte in seiner Kabinenansprache nostalgische Gefühle, schließlich hatte er hier in Pasing sein Debüt als Trainer unserer zweiten Mannschaft gegeben. Damals spielten die Pasinger Mädels noch in der A-Klasse, jetzt haben sie in der Kreisklasse 01 einen Platz auf dem Treppchen.

Die versprochene Muffin-Liste im Tor konnte die frühe Führung der Gegnerinnen leider nicht verhindern. Schon in der 5. Minute gingen die Pasinger Mädels mit einem präzisen Schuss ins rechte Eck in Fühung. Zwei Minuten später kamen wir zum Abschluss nach einer Ecke, die aber leider geklärt werden konnte. Noch hatten wir nicht die Ruhe im Spiel gefunden, so dass unsere Unsicherheit in der 25. Minute mit einem weiteren Gegentor bestraft wurde – nach einer schönen Kombination traf es jetzt unsere rechte untere Ecke. Peter wechselte einmal durch und brachte unter anderem Anna, die sich den Ball fischte und „wie in jungen Jahren performte“ (O-Ton Notizen). So brachten wir auch mehr Druck nach vorne, aber die Balstafette von S. und A., sowie Ms Torschuss wurden leider nicht belohnt. Zum Halbzeitpfiff konnten wir den 3:0 Rückstand durch eine fast hunderprozentige Chance der Gegnerinnen gerade noch vermeiden. Halbzeitstand 2:0. Muffin-Counter: 5.

Gegen die starken Gegnerinnen taten wir uns schwer und nahmen uns für die zweite Halbzeit vor mehr Ruhe reinzubringen und mehr miteinander zu reden, um dann gesetzte Aktionen in der Offensive zu bringen.
Das setzten wir auch gleich in die Tat um: L. hatte eine Minute nach Wiederanpfiff eine schöne Torchance, aber die Torhüterin war hellwach. Wir waren genauso aufmerksam wie sie und unterbanden den darauffolgenden Konter. Das Spiel wurde körperlicher, was schließlich zu einem Foul im Strafraum an L. führte. Den darauffolgenden Elfmeter versenkte B. ohne viel Trara. Leider stellte Pasing 10 Minuten später nach einer Ecke den alten Abstand wieder her. Aber wir gaben nicht auf und hatten selber einige gute Aktionen im gegnerischen Strafraum. Insbesondere T. beeindruckte unsere Redakteure an der Seitenlinie mit ihrer starken Technik. Die Pasinger Mädels machten zwar viel Druck, unsere Abwehr stand jedoch sicherer und konnte noch einige gefährliche Bälle klären, so dass es beim 3:1 Endstand blieb.

Während die erste Mannschaft jetzt in die Punktspiele startet, hat unsere zweite ein Wochenende spielfrei und kann so all ihre Energie nutzen, um die Erste anzufeuern. #ZweiMannschaftenEinTeam

I: Abschluss einer erfolgreichen Vorbereitung!

ESV I – TSV Gilching I 1:0 (0:0)

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart traf sich die Erste in Oberhaching für ein „Heimspiel“ mit den Mädels des TSV Gilching, die in der Landesliga spielen. Gegen die zwei Klassen höher spielenden Gäste sollten wir schnell in die Zweikämpfe kommen und dann möglischst schnell umschalten.

Die ersten zwanzig Minuten fanden vor allem im Mittelfeld statt und viele Fehlpässe im letzten Drittel auf beiden Seiten störten immer wieder den Spielfluss. Unsere Abwehr war von Anfang an wach und B. gewann auf der rechten Seite immer wieder wichtige Laufduelle und Zweikämpfe, sodass Flanken in den Strafraum verhindert werden konnten. Vorne hatte C. nach einem durchgesteckten Ball die erste Möglichkeit für uns: auf ihrem langen Weg alleine auf die Torhüterin hatte sie wohl zu viel Zeit zum Nachdenken und setzte den Ball leider knapp links vorbei. Nach einer halben Stunde hatten die Gäste ihren ersten Torschuss, den A. sicher parierte. Kurz vor der Halbzeit drückten wir nochmal: erst hatte C. mit einem Freistoß an der linken Strafraumkante eine gute Schussposition, setzte den Ball aber noch zu zentral. Kurz danach versuchte M. einen Heber über die herausgelaufene Torhüterin, der jedoch ebenfalls knapp vorbei ging. So blieb es beim torlosen Unentschieden zur Pause.

In der Halbzeit war Franz mit uns sehr zufrieden! Alle waren heute mit vollem Einsatz, Konzentration und Spaß am Spiel dabei und das war auch auf dem Platz sichtbar. Mit mehr Spielanteilen und deutlich mehr gefährlichen Aktionen nach vorne gab es nicht viel auszubessern.

In der zweiten Hälfte wollten wir an die Leistung anknüpfen und versuchen, das Spiel bei eigenem Ballbesitz noch etwas mehr zu beruhigen und mehr aus unseren Torchancen heraus zu holen. So kamen wir gut in die zweiten 45 Minuten und konnten einen Freistoß vor unserem Sechszehner erfolgreich klären. In der Folge kombinierten wir uns mit sauberen kurzen Pässen in die gegnerische Hälfte und holten dort mehrere Ecken für uns heraus. Diese blieben jedoch ohne Erfolg. Nach einer guten Stunde hatte C. eine aussichtsreiche Chance, der Torschuss ging aber knapp links vorbei. Auch ein durchgesteckter Ball auf C. war etwas zu lang und blieb ohne Ertrag. Erst eine Viertelstunde vor Schluss wurde es spannend: H. setzte sich auf der rechten Seite gut durch und legte den Ball quer in die Mitte. Dort setzte die heute sehr starke T. entschlossen nach und legte auf die frei stehende M. ab. M. traf dann mit einem wunderschönem Weitschuss unter die Latte zur verdienten Führung – 1:0! Wir hatten in der Zwischenzeit unsere Abwehr umgestellt und wollten nun die knappe Führung halten. Noch einmal gab es kurz vor Ende eine Chance für die Gegner, die von der herausgelaufenen A. und dem rechten Pfosten geklärt wurde. Danach bauten wir teils ruhig hinten auf, drehten das Spiel immer wieder und konnten mit viel Ballbesitz den verdienten Sieg mit nach Hause nehmen. Oder zu Hause behalten?

Nach einer durchaus gelungenen Vorbereitung können wir mit Selbstvertrauen nächsten Sonntag gleich mit einem Spitzenspiel in die Rückrunde starten, dieses Mal wirklich zu Hause im ESV. Wir wollen dann an unsere Leistung der letzten Wochen anknüpfen und mit Ruhe, Spielfreude, Teamgeist und Ballsicherheit die Erfolgsserie der Hinrunde fortsetzen.

II: Unentschieden bei alten Bekannten

SV München Laim – ESV II 1:1 (1:1)

Ein Klassiker – schon in Peters Jugend hatte der ESV das ein oder andere Spiel in Laim zu bestreiten. Für die frisch-gegründete zweite Damenmannschaft des ESV war dieses Spiel trotzdem ein Debüt. Bei windigen 4°C auf Kunstrasen und ohne wärmende Kopfbedeckungen (Verboten) wollten wir den Ball laufen lassen und uns mehr aufeinander einspielen. Langsam festigen sich die Positionen, trotzdem mussten wir heute insbesondere bei den Flügelspielerinnen neue Varianten probieren, da hier einige fehlten.

Etwas nervös starteten wir in das Spiel, aber die Abwehr konnte alles verteidigen, was uns gefährlich kam. Nach knapp 15 Minuten konnten wir uns fangen und kombinierten uns besser durch die gegnerischen Reihen. Das Tor in der 18. Minute fiel dennoch durch einen langen Ball auf unsere Stoßstürmerin L, die das Laufduell gewann und alleine gegen die Torwärtin einen kühlen Kopf bewahrte (wahrscheinlich, weil das Stirnband fehlte). Motiviert durch die Führung machten wir mehr Druck und spielten teilweise gute Chancen raus, mussten in der 38. Minute jedoch einen Dämpfer hinnehmen, als der Ball nach einer scharfen Ecke von Laim so unglücklich unsere eigene Spielerin traf, dass Sinem dem Ball nur noch hinterher gucken konnte.

Peters Resüme in der Halbzeit: Wir machen es spielerisch besser als die Gegnerinnen, aber müssen auch körperlich mehr dagegen halten und unnötige Fehler in den eigenen Reihen reduzieren.

Zweite Halbzeit. Sonne weg – Licht an – Arsch kalt (O-Ton Spielnotizen). Viel mehr ist tatsächlich auch nicht passiert. Eine Weile fand das Spiel mehr in unserer eigenen Hälfte statt, dann konnten wir uns wieder etwas befreien, aber den Ball nicht ins Tor bringen. Ein langer Ball fand keine Abnehmerin, eine Ecke blieb erfolglos und der Torschuss landete leider in den Armen der Torhüterin. Während „die Finger schon an der Seitenlinie einfroren“, wurde das Spiel auf dem Feld hitziger, die Freistöße häuften sich und die Inventur in der Kabine danach ergab einige blaue Flecken. Ernstere Verletzungen konnten wir zum Glück aber vermeiden. Am Endstand von 1:1 änderte all das nichts.

Nach einer warmen Dusche gilt es jetzt weiter nach vorne zu schauen, aufs nächste Testspiel, bei dem wir unsere gewohnte Spielweise wiederfinden und vor dem Tor erfolgreicher sein wollen. Vielleicht ersetzen wir die Kuchenregel einfach Zeitweise mit warmem Apfelstrudel.

II: Taktikwechsel – Dinner statt Kuchen

(SG) SV Hohenlinden / FC Forstern II – ESV II (1:2) 2:4

Es gibt Wochenenden, an denen es es schwer ist eine komplette Mannschaft zu stellen, geschweige denn zwei. Dieses Wochenende war eines davon und so standen beim Testspiel der Zweiten drei Spielerinnen schon das zweite Mal in zwei Tagen auf dem Platz. Im Tor stand außerdem Wiebke, die ihre Karriere bei uns vor ein-einhalb Jahren beendet hatte und uns in unserer Torwartnot mit einem Mini-Comeback rettete. Dafür an dieser Stelle ein dickes Dankeschön!

Wie immer war unserer oberste Priorität sich nicht zu verletzen. Danach diente das Spiel insbesondere der (Positions-)findung unserer zweiten Mannschaft. Sicher und simpel wollte wir uns mehr aufeinander einspielen und unser Spiel finden.

Peters Kabinenansprache wurde auch umgehend in die Tat umgesetzt und so gingen wir schon in der 2. Minute durch Lucia in Führung. Keine drei Minuten später hatten wir schon die Chance zu erhöhen, scheiterten aber an der Torwärtin. Ein turbulenter Start, an dem auch unserer Gegnerinnen teilhaben wollten und so in Minute 7 zum Ausgleich trafen. In einem teilweise hektischen Spiel von uns fanden wir trotzdem immer wieder den Weg nach vorne und kamen zu guten Abschlüssen – nur die Belohnung blieb vorerst aus. Peter forderte an der Seitenlinie, dass das Spiel mehr auf links verlagert wird. Die Spielnotizen in Minute 32 analysieren kurz darauf: Das ganze Spiel geht über rechts. Das jedoch recht erfolgreich, denn innerhalb von zehn Minuten erspielten wir uns so 5 Torchancen. Die sechste führte dann schließlich zum Erfolg – die erneute Führung durch Sabi. Es war ein Angriff über links – scheinbar hatten ein Paar von uns Peter trotz des starken Windes doch gehört.

In der Halbzeit war Peter sehr zufrieden. Insbesondere gegen Ende der Halbzeit hatten wir uns mit schönen Pässen durch die Reihen kombiniert. Da wir die zweite Halbzeit gegen den Wind spielen würden, nahmen wir uns vor, die Bälle noch genauer und vor allem flach zu spielen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit einem frühen Tor von Lucia durch schönes Zusammenspiel in unserem Sturm. Fünf Minuten später hatten wir eine Doppelchance, scheiterten aber erst an der Torfrau und dann an einer Gegenspielerin. In der 85. stellten die Mädels der Spielgemeinschaft nach einer Freistoßsituation den alten Abstand wieder her. Im tiefen Gras und gegen den Wind ließen die Kräfte langsam nach, aber Sabi, der bereits für ihr erstes Tor ein selbstgekochtes Dinner versprochen wurde, verdiente sich in der 90. Minute noch den Nachtisch dazu, als sie zum 2:4 Endstand traf.

So fuhren wir zufrieden nach Hause mit der Erkenntnis, dass die zweite Mannschaft immer besser zusammen spielt. Auf diesem erfolgreichen Wochenende beider Mannschaften wollen wir kommende Woche in weiteren Testspielen aufbauen.