Kategorie: Damen II

II: Verdiente Niederlage gegen den Namensvetter

ESV München – ESV Freimann II 5:1 (1:0)

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten wir endlich wieder punkten. Dafür ging es bei eisigen Temperaturen gegen den ESV München in den Münchner Osten. Die Regenfälle der letzten Tage zogen den Platz der Gegner in Mitleidenschaft, sodass wir uns vorab bereits auf eine rutschige und matschige Angelegenheit einstellen mussten. Wir wussten den Gegner im Voraus nicht wirklich einzuschätzen, da die Ergebnisse teilweise sehr unbeständig waren (ähnlich wie unsere). Wir wussten aber, dass der ESV aufjedenfall eine starke Offensive aufbieten kann, die Tore um Tore in der A-Klasse schießt. Beim letzten Hinrundenspiel dürfen wir eine weitere Spielerin bei uns begrüßen: herzlich Willkommen in der Mannschaft Lisa!

Wie in den letzten Wochen starteten wir zerfahren in die Partie. Nach 10 Minuten konnten wir endlich unser Spiel aufziehen und uns gelangen über die linke Seite schöne Kombinationen in die Spitze, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten. In unsere starke Phase hinein, erzielte der ESV München den Führungstreffer. Nach einem Zuspiel durch die Mitte wurden die Abschlüsse zunächst noch zweimal durch S geblockt, aber beim zweiten Block sprang der Ball der Gegenspielerin direkt vor die Füße die unhaltbar neben dem Pfosten zum 1:0 einschob. Wie in den letzten Spielen wurden wir nach dem Rückstand aktiver und hatten durch schöne Kombinationen oder Fehler der Gegnerinnen in der Abwehr und im Tor immer wieder Abschlussmöglichkeiten, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten. Der ESV setzte vorallem durch die starke Offensive immer wieder Nadelstiche nach vorne, die wir im Verbund klären konnten.

Mit einem 1:0 Rückstand gingen wir in die Halbzeit. Peter war zufrieden mit der Leistung nach dem Rückstand. Er ermutigte uns weiterhin aufmerksam zu verteidigen, und unsere Offensivaktionen ordentlich zu Ende zu spielen. Wir kamen gut aus der Halbzeit, konnten uns aber nicht belohnen. Nach 60 Minuten merkte man uns aber die dünne Personaldecke an. Uns verließen die Kräfte und die Gegner nutzten die Lücken perfekt, sodass in der 63. Minute das 2:0 fiel. Sichtlich frustriert kombinierten wir uns bis zur Abwehr des ESV durch, belohnten unsere Offensivaktionen aber nicht. In der 70 und 76 folgte der Doppelschlag. Dank 2 Sonntagsschüssen (warum immer gegen uns!?) erhöhten die Gegnerinnen verdient auf 4:0. Zwei Minuten später konnte Tatiana noch den Ehrentreffer zum 4:1 erzielen. Den Schlusspunkte setzte aber der ESV München mit dem 5:1.

So hatten wir uns den Hinrundenabschluss definitiv nicht vorgestellt. Die Niederlage war durchaus verdient, da wir in der zweiten Halbzeit zu viele Leichtsinnsfehler machten und dem ESV das Tore schießen erleichterten. Eigentlich wollten wir mit einem positiven Gefühl in die Winterpause und Toni mit einem Sieg den Abschied von uns erleichtern.
Liebe Toni, wir werden Dich und Deine stets positive, motivierende und lustige Art vermissen – du wirst aufjedenfall fehlen! Wir wünschen dir für deinen zukünftigen Lebensweg alles Gute und freuen uns immer wenn es dich mal nach München verschlägt und du uns besuchst.

Es starteten: Cara, Michelle, Laura, Verena S., Josi, Steffi, Pia, Emma, Tati, Toni S., Sophie
Eingewechselt wurden: Sarah, Lisa
Zur seelischen Unterstützung dabei: Folke

II: Knappe Niederlage gegen den Tabellenprimus

 


ESV II – SV München Laim I 0:2 (0:1)

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Untermenzing ging es am Sonntagmittag gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenersten aus Laim. Die vergangenen Aufeinandertreffen waren immer sehr intensive Spiele, aber wir wussten, wir können ihnen das Leben schwer machen, wenn wir gut defensiv stehen. Deswegen lautete die Devise bei windigen Wetterverhältnissen lange die Null zu halten und unsere Chancen über Konter zu nutzen. Danke an die Spielerinnen der Ersten fürs Aushelfen!

Mit gut 25 Minuten Verspätung starteten wir in die Partie (Danke an den Schiri, der die Erste Mannschaft pfiff, dass er sich bereit erklärte, auch bei uns zu pfeifen!). Der Gegenwind und das gute Pressen von Laim erschwerte es uns rauszuspielen, sodass wir uns zwar beim Abstoß immer gut befreien konnten, aber der nächste Pass auf die Mitspielerin gelang selten. In der 20. Minute konnte sich Laim über eine Soloaktion ihrer Außenspielerin durch den Strafraum tanzen und erzielte das 0:1 unter die Latte, sodass Cara keine Chance hatte. Wir stellten ein wenig um und konnten somit die starke Offensive Laims einbremsen. Weiterhin blieb es im Strafraum aber gefährlich, erstaunlicherweise durch uns selbst. Durch den Wind kamen hohen Bälle unkontrolliert in die Mitte, sodass Cara zwei mögliche Eigentore verhindern musste. Wir gingen mit einem knappen 0:1 Rückstand in die Pause.

In der 2. Halbzeit wollten wir den Rückenwind nutzen und mehr mit langen Bällen arbeiten. Wir kamen auch gut aus der Kabine. Wie in der ersten Hälfte kombinierten wir uns bis zur Mittellinie schön durch, aber die Bälle in die Spitze gelangen nicht. Im Gegensatz zu Laim nutzten wir den Rückenwind nicht gut genug und ließen Laim im Spielaufbau zu viel Platz. In der 59. Minute verloren wir in der Offensive den Ball und nach einem Seitenwechsel von Laim standen wir ungeordnet und kassierten das 0:2. Auch nach dem Gegentreffer verteidigten wir weiterhin kompakt und versuchten Nadelstiche nach vorne zu setzen, aber erfolglos somit blieb es beim 0:2.

Trotz Niederlage ist 0:2 ein gerechtes Ergebnis gegen den Tabellenersten. Wir standen in der Abwehr sicher, konnten aber offensiv nicht unser Potential abrufen. Nächsten Sonntag bestreiten wir unser letztes Hinrunden Spiel gegen die Namensvetter von ESV München, dieses wollen wir siegreich gestalten.

Es begannen: Cara, Steffi, Laura, Verena S, Isi, Pia, Natalie, Sarah, Toni S., Sophie, Clara
Eingewechselt wurden: Michelle, Lucia, Marla, Nadja

II: Reise zu altbekannten Gegnern

SV Untermenzing II – ESV Freimann II 2:1 (2:0)

Wie schon so oft für beide Teams ging es diese Woche nach Untermenzing, was uns durchaus als hartes Pflaster in Erinnerung ist. Dieses Mal hieß es „Zweite gegen Zweite“ und wir wollten an das Spiel der letzten Woche anknüpfen. Mit gezielten Pässen auf unseren Sturm wollten wir direkt Druck machen und mit einer gut aufgestellten Abwehr (danke auch an Caro und Babsi für’s Aushelfen!) keine Gegentore kassieren.

Das Spiel startete eher schwierig, da die Gegner sehr hoch standen und uns ein Durchkommen erschwerten. Nach einer kurzen Offensive der Gegner, welche von unserer Abwehr und Torfrau gut abgewehrt werden konnte, konnten wir das Spiel in die gegnerische Hälfte verlagern, scheiterten jedoch jedes Mal vor dem Tor. Die doch sehr körperliche Spielweise der Gegner forderte leider einen Tribut in unseren Reihen (gute Besserung an dieser Stelle!), wodurch wir etwas umstellen mussten. So wörtlich wollten wir das ‚mit einem blauen Auge davonkommen‘ ja eigentlich nicht nehmen…Danach ging es Schlag auf Schlag und wir kassierten innerhalb 4 Minuten zwei Gegentore durch zwei Sonntagsschüsse – warum eigentlich immer gegen uns? Bis zur Halbzeitpause versuchten wir vergebens den Rückstand zu verkürzen, wobei uns die Gegner leider einen Strich durch die Rechnung machten.

Nach der Pause ging es körperlich weiter, was uns immerhin einen Elfmeter bescherte und den Rückstand auf 2:1 verkürzen ließ. Die Mädels von Untermenzing machten weiterhin Druck und unsere Abwehr bzw. unsere Torfrau waren immer wieder auch gefordert. Diese machten ihre Aufgabe aber wahnsinnig gut (Zitat aus den Spielnotizen: „Ecke krass geklärt von Cara“). Mit der Zeit waren leider einige angeschlagen und zusätzlich verließen uns langsam die Kräfte, sodass keine nennenswerten Aktionen mehr stattfanden und wir lediglich den Spielstand hielten. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Leonie eine Minute vor Abpfiff und musste ausgewechselt werden (gute Besserung auch dir!).

Alles in allem war es ein hartes Spiel, welches wir leider nicht für uns entscheiden konnten. Nun heißt es, unsere angeschlagene Truppe wieder fit zu bekommen und nächstes Wochenende wieder mit neuem Elan auf dem Feld zu stehen.

Es begannen: Cara, Babsi, Michelle, Laura, Caro, Emma, Natalie, Toni (Bernd), Pia, Doro, Leonie
Eingewechselt wurden: Tati (1), Alexa, Sophie

II: Siegreicher Abschluss der Englischen Woche

ESV II – FC Teutonia München II 4:1 (2:1)

Für das letzte Spiel der englischen Woche präsentierte sich das Wetter von seiner besten Seite. Zusätzlich dazu spielten wir vor heimischer Kulisse mit zahlreichen Fans, was uns noch viel mehr anspornte, endlich einen wohlverdienten Sieg einzufahren. Einziges Problem heute: der Schiedsrichter war wie vom Erdboden verschluckt. Glücklicherweise fand sich unter den Zuschauern eine Freiwillige, die kurzerhand mit Leibchen, Pfeife, etc. ausgestattet wurde (und ihre Sache ziemlich gut machte – Danke!).

Wir starteten (ursprünglich) relativ defensiv aufgestellt, was sich aber nach einigen Minuten in ein ziemlich offensives Spiel verwandelte. Nach einem kurzen Angriff der Gegner, welcher von V geklärt wurde, versuchte L eine Minute später ihr Glück mit einem Torabschluss. Der Konter der Gegner konnte zwar von Cara noch hervorragend geklärt werden, leider fand aber der Abstauber seinen Platz in unserem Tor und wir begannen erneut ein Spiel, in dem wir einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Davon ließen wir uns allerdings nicht unterkriegen: wir spielten schön zusammen und hatten einige große Chancen über L oder P. 10 Minuten nach dem Gegentor wurde unser Kampfgeist belohnt und ein Nachsetzer von T kugelte ins gegnerische Tor – 1:1! Bereits 3 Minuten später setzte Leonie einem Pfostenschuss nach und wir erhöhten zum 2:1. Unser Mittelfeld gab sich alle Mühe und zeigte schönste Kombinationen, welche aber bis zur Halbzeitpause ergebnislos blieben.

In die zweite Halbzeit starteten wir direkt offensiv rein und kamen oft vor’s Tor. Wir konnten ein schönes Spiel machen, in dem wir ruhig von hinten aufbauten und dann weiter Richtung Tor marschierten. Nach einer Viertelstunde und einem Schuss aus zweiter Reihe von Pia erhöhten wir unseren Vorsprung auf 3:1. Nun machte auch Teutonia Druck und unsere Abwehr und unsere Torfrau waren gefordert, machten ihre Sache aber gut, sodass die Torschüsse der Gegner entweder geklärt werden konnten, oder ihren Weg ins Toraus fanden. Zehn Minuten vor Schluss leistete T noch gute Vorarbeit, welche Doro dann auch in ihr Einstandstor zum 4:1 verwandeln konnte – Glückwunsch! Dieses Ergebnis konnten wir die letzten Minuten auch dank Cara, welche einen Freistoß schön parierte, gut halten.

Nach zwei unverdient sieglosen Spielen konnten wir somit heute endlich wieder einen Sieg feiern und haben gezeigt, dass wir auch Tore schießen können. Damit können wir uns nun erstmal erholen und mit der gleichen Energie in die nächsten Spiele starten.

Es begannen: Cara, Verena V., Laura, Verena S., Michelle, Josi, Folke, Emma, Pia (1), Tati (1), Leonie (1)
Eingewechselt wurden: Paula, Nathi, Toni (Bernd), Sophie, Doro (2)

II: unglückliche Niederlage nach mehr Unterbrechung als Spiel

TSV Moosach – ESV II 1:0 (1:0)

Bei einstelligen Temperaturen und mit ein paar spontanen Ausfällen trafen wir uns abends auf dem Gelände des TSV Moosach, um an das schöne Spiel vom Sonntag anzuknüpfen, dieses Mal aber 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Vielen Dank dabei noch an Elise, die sich spontan bereiterklärt hat, einzuspringen und an Lisa, die ebenfalls ausgeholfen hat.

Wir starteten etwas zäh in das Spiel, was Moosach in der 7. Minute direkt ausnutzte und zum Angriff startete, den wir glücklicherweise zu einer Ecke klären konnten. Diese wurde allerdings Sekunden später, zugegebenermaßen traumhaft, direkt in ein Tor zum 1:0 für Moosach verwandelt. Nach ein paar Minuten, in denen es hin und her ging und einer Traumparade von Cara verlagerten wir das Spiel nun doch in die gegnerische Hälfte und machten Druck aufs Tor. Dabei stand uns leider mal wieder unser Pech im Weg und keiner der Schüsse, Ecken oder Kopfbälle fand den Weg ins gegnerische Netz. Nichtsdestotrotz: wir machten ein starkes und laufintensives Spiel und setzten die Gegner ordentlich unter Druck, sodass die auf eine sehr körperliche Spielweise ausweichen mussten. Großes Manko: unser Pech vorm Tor und die Herrenmannschaft von Moosach, die unbedingt am benachbarten Platz ein Torschusstraining machen, und trotz zahlreichen Bitten nicht beenden wollte. Deren Trefferquote war unserer ähnlich und das Spiel wurde laufend aufgrund rüberfliegender Bälle auf dem Feld unterbrochen, sodass es schwierig war, in eine flüssige Spielweise zu finden.

Zur Halbzeitpause wies Peter uns an, den Druck beizubehalten und viel in den Strafraum zu spielen. Dies versuchten wir weiter umzusetzen und trotz herüberfliegender Bälle und zweifelhaften Aktionen der Gegner und des Trainers. Es gab ähnlich wie auch in der ersten Halbzeit tolle Aktionen im Minutentakt, seien es Ecken, Einzelaktionen oder Kombinationen – wir spielten schön zusammen, konnten uns nur leider nicht dafür belohnen. Auf dem Spielfeld wurde es immer hitziger und es gab viele unnötige Spielunterbrechungen. Die Stimmung war leider auch durch den Unparteiischen nicht abzumildern und das Spiel endete nach einer torlosen zweiten Halbzeit unverdient mit einem 1:0 für Moosach.

Abschließend kann man sagen, dass wir als Mannschaft mit unseren zahlreichen Neuzugängen sehr gut zusammenspielen und geschlossen als Team, in dem jeder für den anderen kämpft, auf dem Platz stehen. Nun müssen wir nur noch daran arbeiten, dass sich das auch im Ergebnis wiederspiegelt.

Es begannen: Cara, Verena V., Verena S., Michelle, Laura, Alexa, Josi, Pia, Doro, Nati, Lisa
Eingewechselt wurden: Emma, Sophie, Clara, Elise