Erste Testspielniederlage in Neuried

17. September 2020

So, 12.09: TSV Neuried – ESV Freimann I 3:1 (1:0)

Unsere letzte Begegnung mit Neuried hatten wir als schweres Spiel in Erinnerung. So stellten wir uns auf starke Gegner ein, die uns durch schnelles Zuspiel herausfordern würden, und nahmen uns vor, unser gewohntes Spiel von hinten sicher aufzubauen.

Schon in der 3. Minute setzte sich Lucia gegen 2 Gegnerinnen durch, scheiterte aber leider an der Torwärtin. Neuried spielte wie erwartet sicher und schnell und erarbeitete sich so immer mehr Ballbesitz. So bekam auch Marla bei uns im Tor immer öfter zu tun und konnte sich durch viele gute Paraden auszeichnen. Trotzdem schafften auch wir es Chancen zu kreieren: In der 17. Minute schoss Mona zentral aufs Tor, in der 26. konnte sich Helena durch ihre Schnelligkeit durchsetzen und nur durch die gegnerische Torwärtin gestoppt werden. Kurz danach musste Lilly leicht verletzt ausgewechselt werden. Fünf Minuten später flankte Meli in den Sechzehner, aber weder Kathi noch Lucia kamen noch dran. Trotzdem sorgte die Situation für eine kurze Entlastung in einer Phase, in der Neuried viel Druck machen konnte: So klärte erst Charly, dann hielt Marla mehrere starke Schüsse aufs Tor. Weitere Schüsse wurden von Babsi und Maddi verhindert, die sich mehrmals dazwischen stellten. Nach einer weiteren Flanke von Neuried, die von Marla geklärt wurde, versuchte Lisa die Abwehr mit einem langen Ball zu entlasten, aber Neuried erspielte sich immer neue Chancen. Marla wurde noch zweimal gefordert und auch Meli half hinten aus und grätschte den Ball ins aus. Trotz der starken Mannschaftsleistung, insbesondere der Abwehr, mussten wir in der letzten Minute der ersten Hälfte schließlich die 1:0 Führung durch einen langen Ball aus dem Halbfeld hinnehmen.

Zur Halbzeit musste Marla ausgewechselt werden, die obwohl ihr schwindelig war eine starke Leistung im Tor erbracht hatte. Für die zweite Halbzeit ging Lilly ins Tor. Die Mannschaft gab sich zur Halbzeit die Note „stets bemüht“. Zwar gefiel Franz unsere kämpferische Leistung, aber belohnen konnten wir uns nicht. Stattdessen verschuldeten wir viele Ballverluste selbst und schafften es nicht unser Spiel aufzubauen und nach vorne Druck zu machen. Oftmals waren wir es, die den Bällen nachlaufen mussten und uns durch hohe Bälle retten mussten. So nahmen wir uns für die zweite Halbzeit vor wieder sicherer zu spielen und den Ball laufen zu lassen.

Doch auch in der zweiten Hälfte konnten die Neurieder durch ihre Schnelligkeit und Zweikampfstärke weiter die Oberhand behalten. Bereits in den ersten 10 Minuten hatte Neuried weitere 3 gute Torchancen, die Lilly oder die Abwehr klärten. Ein schöner Freistoß von Mona in der  60. Minute hätte fast den Ausgleich gebracht, aber die gegnerische Torwärtin war auch hier zur Stelle. Direkt im Anschluss konnten die Neurieder einen Zweikampf im Mittelfeld gewinnen und sich durch unsere Reihen kombinieren. Ein platzierter Weitschuss ins Eck brachte ihnen das 2:0. Unser darauffolgenden Torschuss wurde wiedermals von der Torwärtin pariert. Nur 4 Minuten später konnten die Gastgeber durch einen Weitschuss auf 3:0 erhöhen. Zwar spielten wir sicherer und genauer als in der 1. Halbzeit, aber Neuried blieb gefährlich. Ein weiteres Tor wurde durch Lilly verhindert und auch Maddi musste – O-Ton Mitschrift – den Ball „in höchster Not vor dem Tor weggrätschen“. Auch hinten stand Neuried sicher  und schaffte es immer wieder den Ball abzufangen, bevor wir ihn auf unsere Stürmer durchstecken konnten. Nachdem ein Weitschuss von Melli noch mit einer sehenswerten Parade der Torwärtin entschärft werden konnte, klappte es endlich doch: Lucia setzte sich in ihrer gewohnten Art durch und lupfte den Ball ins Tor. Kurz nach dem Ehrentreffer endete das Spiel so mit 3:1.

Trotz der Niederlage war Franz mit der zweiten Halbzeit deutlich zufriedener. Wir hatten wieder besser gespielt, mehr Ballbesitz erarbeitet und bessere Situationen herausgespielt. Marla war eine „absolute Wand“ und die gesamte Mannschaft hat geschlossen gekämpft. Leider hatten wir es nicht geschafft unser Spielsystem durchzuziehen und das Spiel ruhig aufzubauen, insbesondere auch wegen unserer eigenen Passungenauigkeit. Diese Erfahrung nehmen wir jetzt in die Punktspiele mit und lernen daraus uns spielerisch besser zu lösen. Die Generalprobe muss schief gehen und nicht jedes Spiel kann gewonnen werden. Und manchmal, so wie dieses Mal, ist der Gegner einfach besser.

Zum Trost gab es dieses Mal die doppelte Portion Muffins, denn wir verloren heute nicht nur ein Spiel sondern auch eine treue und langjährige Spielerin. Sophie beendete ihre aktive Karriere bei uns stilvoll mit Schoko-Kirsch Muffins. Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft und sind uns sicher, dass wir dich das ein oder andere Mal noch bei uns am Spielfeldrand sehen.

Es begannen: Marla, Maddi, Babsi, Lisa, Meli, Charly, Helena, Mona, Lilly, Verena und Lucia (1)
Eingewechselt wurden: Lorena, Kathi, Leo