Freizeitliga: Wir spielen bis zum Gleichstand!

24. November 2019

So, 24.11.: SG TSV Ottobrunn/FC Ottobrunn – ESV Freimann: 0:1 (1:1)

Bei milden Temperaturen war unsere Kleinfeldmannschaft zu Gast in Ottobrunn. Es war das dritte Spiel in Folge, das wir gegen den jeweiligen Tabellenführer bestreiten mussten. Wir wollten ohne Verletzungen in die Winterpause gehen, den Ball ruhig laufen lassen und den Kunstrasen zu unseren Gunsten nutzen. Da wir mit 10 Spielern angereist waren, konnten wir laufend durchwechseln, sobald jemand auf dem Feld müde wurde.

Von Beginn an war klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe sein wird. Bereits in der 5. Minute hatten die Mädels aus Ottobrunn ihre erste Chance, aber Wiebke war zur Stelle. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Unsere erste Aktion nach vorne wurde noch ins Aus geklärt. Die darauffolgende Flanke der Gegner wurde von Folke abgefangen, unser zweiter Vorstoß war leider Abseits. Auch ein Weitschuss von Anna wurde von der gegnerischen Torwärtin gehalten. Ab der 20. Minute fanden wir immer besser ins Spiel und die Chancen häuften sich. Den Freistoß von Emma verpasste Maddi nur knapp, ein schöner Linienschuss von Miri wurde gerade noch ins Aus gerettet, der nächste Versuch – ein quergespielter Ball vor dem Tor – war etwas zu spitz für Emma. In der 27. Minute wurden wir endlich belohnt. Maddi schickte Sandra mit einem Steilpass, den Sandra gekonnt zum 0:1 verwertete. Kurze Zeit später versuchte Chrissi es nochmal mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, leider war die gegnerische Torwärtin im Weg und so blieb es beim 0:1 zur Halbzeit.

Franz war trotzdem zufrieden mit uns. Unsere niedrige Effizienz vor dem Tor entschuldigte er damit, dass wir heute mit nur einer echten Stürmerin angetreten waren und die hatte schließlich schon ihr Soll erfüllt. Auch die Leistung der Gegner musste hier anerkannt werden, denn sie standen sicher hinten und ließen sich partout nicht rauslocken, trotz teilweise sehr schöner Kombinationen unsererseits. Aber auch unsere Hintermannschaft stand sicher und wenn doch was durchkam, war Wiebke souverän zur Stelle. Trotzdem wollten wir nach vorne hin mehr Druck erzeugen und fingen daher die zweite Hälfte mit einer etwas offensiveren Aufstellung an.

Besonders Charly hatte sich die Halbzeitansprache zu Herzen genommen und kreierte vorne viele Chancen. Aber die Gegner standen tief und sicher. Sowohl Charlys Hereingabe, als auch ihr Solo im Mittelfeld oder ihr Torschuss über rechts – alle wurden vom Gegner abgefangen. Wir versuchten es aus allen Lagen. Sei es ein Weitschuss, eine Flanke oder eine Ecke, immer war ein Gegner im Weg. Während auf der Bank Verwirrung herrschte, weil der Minutenzeiger rückwärts zu laufen schien, trafen wir vom Feld aus viele der Tore, die auf der Anlage platziert waren – nur eben nicht das eine, das zählte. Lobenswert ist jedoch, dass wir nicht nur mit Kombinationen versuchten den Ball ins Tor zu tragen, sondern uns heute auch oft aus der zweiten Reihe trauten und gefährliche Weitschüsse aufs Tor brachten. Ein besonders gelungener von Anna wurde nur dank der guten Reaktion der gegnerischen Torwärtin von der Linie gefischt. Leider wurden wir für unsere Mühen nicht belohnt, so dass wir etwas unglücklich den Ausgleich in der 75. Minute hinnehmen mussten. Kurz vor Schlusspfiff versuchte Chrissi nochmal aus dem Halbfeld das Spiel wieder zu drehen, doch die Torwärtin konnte den Ball noch abblocken, so blieb es beim 1:1.

Zum Dritten mal in Folge mussten wir uns mit einem Unentschieden in einem Spiel, das wir zu großen Teilen dominiert haben, geschlagen geben. In der Hallensaison werden wir weiter an uns arbeiten, um fit und erholt in die Rückrunde starten zu können.

Es spielten: Wiebke, Folke, Miri O, Anna, Maddi, Emma, Leo

Eingewechselt wurden: Charly, Chrissi, Sandra G. (1)