Kategorie: A-Klasse

II: Zu-Null Spiel – vorne und hinten

SV WB Allianz – ESV II 0:0 (0:0)

Nachdem wir letzten Sonntag gegen den Tabellenzweiten bis kurz vor Ende am Punktgewinn geschnuppert hatten, wollten wir heute auswärts beim Tabellenletzten endlich Punkte mit heimbringen. Trotz einiger Angeschlagenen war die Marschrichtung klar – vorne die Chancen nutzen und so 3 Punkte holen.

Wir starteten hellwach in die Partie und setzten uns von Beginn an in der Hälfte der Gegnerinnen fest. Mit unzähligen Weitschüssen, Ecken und schönem Kombinationsfußball strahlten wir Gefahr aus – über die Linie wollte der Ball aber einfach nicht kommen. Wir kombinierten uns mehrfach gut durch die Reihen von Allianz und ließen bis zur Halbzeit nicht nach. Leider mussten wir dann aber auch mit Bedauern feststellen, dass der letzte Pass oder der Abschluss einfach nicht gelingen wollte. In der Halbzeitpause lobte uns Peter und versuchte uns letzte Feinheiten mitzugeben, die wir in den nächsten 45 Minuten verbessern sollten. Jede war hochmotiviert, sich endlich für den kämpferischen und läuferischen Aufwand zu belohnen.

Mit etwas Verspätung und immer stärker werdendem Nieselregen startete die zweite Halbzeit. Zwar konnten wir in den ersten 10 Minuten an die vorherige Leistung anknüpfen, verloren dann aber irgendwie den Faden. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel chaotischer und wir spielten ungewöhnlich viele Fehlpässe im Aufbau und kamen in den Zweikämpfen immer einen Schritt zu spät. In der Abwehr standen wir glücklicherweise weiterhin gut und verteidigten die Angriffe der Gegner ohne Probleme – offensiv konnten wir aber keine große Torgefahr mehr ausstrahlen. Ein kurzes Aufbäumen ging in der 71. Minute von P aus, die den Freistoß nur knapp am Pfosten vorbeischoss.

Am Ende gehen wir mit einem Punkt aus dem Aufeinandertreffen hervor. Bei der gezeigten Leistung über 90 Minuten eindeutig zu wenig. In zwei Wochen steht dann die nächste Partie gegen Allianz an. Dabei können wir hoffentlich den Heimvorteil nutzen und endlich verdient unsere 3 Punkte einfahren.

Es begannen: Cara, Josi, Verena S., Verena H., Michelle, Laura, Pia, Emma, Lisa, Mascha, Sabi
Eingewechselt wurden: Clara, Melina, Sophie und Luana

II: Dahingeschmolzener Siegestraum

FC Teutonia II – ESV II 2:1 (0:1)

Bei sommerlichen Temperaturen und mit einigen angeschlagenen Spielerinnen ging es gegen den Tabellendritten, der technisch enorm viel auf dem Kasten hat. Ziel war es, an die Leistung der zweiten Halbzeit vom letzten Spiel anzuknüpfen und viel Ballbesitz zu haben, um Teutonia am eigenen Spiel zu hindern.

In der 7. Minute wurde es zum ersten mal gefährlich für uns: Nach einer Flanke rutschte unserer Torhüterin der Ball aus der Hand, aber Isi eilte zur Rettung und konnte den Ball noch von der Linie kratzen. Nach diesem Schreckmoment waren wir alle wach und konnten das Momentum für uns nutzen, als Nadja in der 10. Minute nach einem Steckpass aus dem Mittelfeld bis zur Grundlinie lief und den Ball vors Tor zu Verena passt, die nur noch ihren Fuß reinhalten musste. Unser Winterneuzugang bescherte uns somit unser erstes Tor der Rückrunde. Der Rest der Halbzeit war geprägt von vielen guten Aktionen unserer Abwehr, wodurch wir mit der Führung in die Pause gehen konnten.

In der Halbzeit war Peter größtenteils zufrieden mit uns, im letzten drittel sollten wir aber noch effektiver werden und die Führung ausbauen. Doch die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Die Abwehr hatte einiges zu tun, Cara konnte sich im Tor durch einige Paraden auszeichnen, aber ans gegnerische Tor kamen wir fast nur nach Abschlägen. Nach einem Freistoß für Teutonia in der 77. Minute, der knapp übers Tor ging, hätten wir gewarnt sein müssen. Denn in den folgenden 4 Spielminuten kassierten wir durch zwei Weitschüsse zwei Gegentore. Sonntagsschüsse ziehen wir wohl magisch an.

Nach der sehr guten Anfangsphase konnten wir die Führung leider nicht über die Zeit bringen. Aber wir haben kurzzeitig Gewinnerluft geschnuppert und sind auf dem besten Weg, wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Vielen dank an Julia und Nadja, die aus der Damen I ausgeholfen haben!

Es begannen: Cara, Isi, Steffi, Michelle, Verena S., Josi, Pia, Emma, Nati, Nadja, Verena H. (1)
Eingewechselt wurden: Dorna, Mariia, Laura, Julia

II: Ein verregnetes Déja-Vu…

ESV II – SV Sulzemoos e.V 0:2 (0:2)

Sonntag ging es bei verregnetem Wetter gegen den Tabellenvierten, der enorme Qualitäten im Sturm hat. Vor allem unsere Abwehr war gewarnt, da eine sehr Abschlussstarke Spielerin der Gegner mit dabei war. Ziel war es gefährliche Situationen vor unserem Tor zu vermeiden und vorher schon frühzeitig einzugreifen und zusammenzuhalten, um die Abwehr zu unterstützen. An diesem Tag das erste Mal mit dabei: Mascha und Dorna – Herzlich Willkommen!

Noch in der ersten Halbzeit zur 35.- und 43 Minute fielen die zwei Gegentore. Das erste Tor war nicht zu halten – der Ball prallte gegen die Latte und flog in unser Tor. Unsere Torhüterin C hat trotzdem, wie immer, einen hervorragenden Job geleistet! In der 1. Halbzeit hätten wir auch ein Tor schießen können/müssen, aber weiterhin warten wir auf das erste Tor der Rückrunde.

Es folgten spannende, gute und zugegebenermaßen auch schlechte Aktionen die das Spiel gestalteten. N hätte uns fast ein Tor beschert doch leider war es abseits. Die größte Chance des Spiels hatte S nach einem indirekten Freistoß direkt rechts vorm Tor – der Ball flog perfekt und S stand ideal nur leider ohne Erfolg, da ihr folgender Schuss nur ein Luftloch erzeugte. Mit der letzten Aktion des Spiels kratzte St. den Ball von der Torlinie und somit konnten wir ein weiteres Gegentor verhindern.

Ein Spiel mit teils guten Aktionen, nur ging es genauso wie in der Hinrunde mit zwei Gegentoren für uns aus. Unsere Abschlussschwäche ist immer noch unser größtes Manko, denn ansonsten hätten wir Tore erzielen müssen und so vielleicht auch diesen Heimsieg holen können. Ein großes Danke an Charlotte und Nadja die aus der Damen I ausgeholfen haben!

Es begannen: Cara, Lisa, Steffi, Josi, Laura, Nati, Pia, Luana, Verena, Sophie und Michelle

Eingewechselt wurden: Dorna, Mariia, Sabi, Nadja, Charlotte

II: längstes Spiel der Mannschaftsgeschichte?

So, 07.04. ESV II – TSV Allach 09 München 0:4 (0:2)

Nachdem unser erstes Spiel aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden musste, durfte unsere Zweite diesen Sonntag bei sommerlichen Bedingungen ihr erstes Pflichtspiel bestreiten. Mit zwei Aushilfen aus der Ersten (Danke an Babsi und Lisa!) konnten wir glücklicherweise mit einem vollen Kader antreten. Peters Devise: von Anfang an besonders in der Offensive schnell sein und alles geben. Trotz unseres Sieges in der Hinrunde galt es, Allach nicht zu unterschätzen!

Wir starteten in einer für uns ungewohnten Aufstellung und mussten schnell feststellen, dass sich Allach nicht umsonst im obersten Drittel der Tabelle befindet: die technische und schnelle Spielweise forderte unsere Abwehr von Beginn an. Die erste Möglichkeit für uns ergab sich durch eine Flanke von N auf M, die aus der zweiten Reihe aufs Tor zielte – leider ging der Ball nicht ins Tor. Während unsere wenigen offensiven Versuche abgefangen wurden, kam Allach einige Male vor unser Tor und führte somit nach 20 Minuten bereits 0:2. Vor allem Cara wurde im Tor oft gefordert und parierte zahlreiche Großchancen, wodurch wir unseren Rückstand immerhin nicht vergrößerten.

Nach der Halbzeitpause wurde es dann turbulent: ein neuer Hasenbau (treue Follower kennen die Geschichte wahrscheinlich vom Post des @esvfreimann auf Instagram am 4. März) wurde entdeckt und in einer Unterbrechung wieder mit Erde aufgefüllt. Kurze Zeit später war auch noch der Uhrenakku vom Schiedsrichter leer, was zur nächsten Unterbrechung führte. In den kurzen Spielzeiten dazwischen behielt weiterhin Allach die Kontrolle über das Spiel und konnte zum 0:3 erhöhen. Eine Großchance bot sich für uns nach einem perfekt platziertem Freistoß von L auf B, die dann aber leider an der Torfrau scheiterte. Die Hitze machte nun beiden Mannschaften zu schaffen und somit waren wir nach Allachs Treffer zum 0:4 und nach einer 60-minütigen zweiten Halbzeit alle froh um den Abpfiff.

Nun heißt es: Kopf nicht hängen lassen und hoffentlich im nächsten Spiel gegen 1880 II einen Sieg nach Hause zu fahren.

Es begannen: Cara, Luana, Nathalie, Verena S., Sabi, Emma, Steffi, Laura, Pia, Josi, Michelle
Eingewechselt wurden: Babsi, Lisa, Sarah, Sophie, Lisa

II: Verdiente Niederlage gegen den Namensvetter

ESV München – ESV Freimann II 5:1 (1:0)

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten wir endlich wieder punkten. Dafür ging es bei eisigen Temperaturen gegen den ESV München in den Münchner Osten. Die Regenfälle der letzten Tage zogen den Platz der Gegner in Mitleidenschaft, sodass wir uns vorab bereits auf eine rutschige und matschige Angelegenheit einstellen mussten. Wir wussten den Gegner im Voraus nicht wirklich einzuschätzen, da die Ergebnisse teilweise sehr unbeständig waren (ähnlich wie unsere). Wir wussten aber, dass der ESV aufjedenfall eine starke Offensive aufbieten kann, die Tore um Tore in der A-Klasse schießt. Beim letzten Hinrundenspiel dürfen wir eine weitere Spielerin bei uns begrüßen: herzlich Willkommen in der Mannschaft Lisa!

Wie in den letzten Wochen starteten wir zerfahren in die Partie. Nach 10 Minuten konnten wir endlich unser Spiel aufziehen und uns gelangen über die linke Seite schöne Kombinationen in die Spitze, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten. In unsere starke Phase hinein, erzielte der ESV München den Führungstreffer. Nach einem Zuspiel durch die Mitte wurden die Abschlüsse zunächst noch zweimal durch S geblockt, aber beim zweiten Block sprang der Ball der Gegenspielerin direkt vor die Füße die unhaltbar neben dem Pfosten zum 1:0 einschob. Wie in den letzten Spielen wurden wir nach dem Rückstand aktiver und hatten durch schöne Kombinationen oder Fehler der Gegnerinnen in der Abwehr und im Tor immer wieder Abschlussmöglichkeiten, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten. Der ESV setzte vorallem durch die starke Offensive immer wieder Nadelstiche nach vorne, die wir im Verbund klären konnten.

Mit einem 1:0 Rückstand gingen wir in die Halbzeit. Peter war zufrieden mit der Leistung nach dem Rückstand. Er ermutigte uns weiterhin aufmerksam zu verteidigen, und unsere Offensivaktionen ordentlich zu Ende zu spielen. Wir kamen gut aus der Halbzeit, konnten uns aber nicht belohnen. Nach 60 Minuten merkte man uns aber die dünne Personaldecke an. Uns verließen die Kräfte und die Gegner nutzten die Lücken perfekt, sodass in der 63. Minute das 2:0 fiel. Sichtlich frustriert kombinierten wir uns bis zur Abwehr des ESV durch, belohnten unsere Offensivaktionen aber nicht. In der 70 und 76 folgte der Doppelschlag. Dank 2 Sonntagsschüssen (warum immer gegen uns!?) erhöhten die Gegnerinnen verdient auf 4:0. Zwei Minuten später konnte Tatiana noch den Ehrentreffer zum 4:1 erzielen. Den Schlusspunkte setzte aber der ESV München mit dem 5:1.

So hatten wir uns den Hinrundenabschluss definitiv nicht vorgestellt. Die Niederlage war durchaus verdient, da wir in der zweiten Halbzeit zu viele Leichtsinnsfehler machten und dem ESV das Tore schießen erleichterten. Eigentlich wollten wir mit einem positiven Gefühl in die Winterpause und Toni mit einem Sieg den Abschied von uns erleichtern.
Liebe Toni, wir werden Dich und Deine stets positive, motivierende und lustige Art vermissen – du wirst aufjedenfall fehlen! Wir wünschen dir für deinen zukünftigen Lebensweg alles Gute und freuen uns immer wenn es dich mal nach München verschlägt und du uns besuchst.

Es starteten: Cara, Michelle, Laura, Verena S., Josi, Steffi, Pia, Emma, Tati, Toni S., Sophie
Eingewechselt wurden: Sarah, Lisa
Zur seelischen Unterstützung dabei: Folke