Kategorie: Bezirksliga

I: Saisonabschluss – Die Kapitäne gehen von Bord

TSV Aßling – ESV I 1:1 (0:1)

Beim letzten Spiel der Saison gegen den TSV Aßling war die vorgegebene Marschrichtung an einem heißen Samstagabendspiel Spaß zu haben und ohne Druck zu spielen, Lisa und Meli ein schönes Abschlussspiel zu bescheren und das 2:2 der Hinrunde wieder gut zu machen. Ein großes Danke an Babsi, die sich bereit erklärte, als Feldspielerin im Tor zu stehen.

Die ersten Minuten des Spiels tasteten sich beide Mannschaften im Mittelfeld ab. Nach sieben Minuten setzte H. ein erstes Ausrufezeichen, indem sie sich rechts auf der Außenbahn durchsetzte, aber leider nur die Latte traf. Der TSV wurde aber durch Freistöße auch gefährlich vor unserem Tor und in der neunten Minute konnte sich Babsi als Torhüterin auszeichnen, als sie den Ball per Kung-Fu-Kick klärte. In der Folge machten wir immer wieder Druck und konnten durch Kampf und Einsatzwillen in allen Mannschaftsteilen die Bälle erobern und die Abwehr des TSV immer wieder unter Druck setzen – leider ohne Torerfolg. Während der Trinkpause der ersten Halbzeit, ermahnte uns Franz Freistöße aus dem Halbfeld zu vermeiden und auch mal aus der zweiten Reihe abzuziehen. In der 32. Minute gingen wir dann in Führung: H. führte nach einem Vorstoß auf der rechten Außenbahn einen Einwurf schnell auf Meli aus, und diese befolgte Franz Ratschlag aus der Trinkpause und schoss aus 16m in das linke, obere Toreck – ihr Abschiedstor. Bis zur Halbzeit hatten wir noch etliche Gelegenheiten die Führung auszubauen, u.a. traf C. die Latte und M. legte einen Ball knapp am Tor vorbei – so blieb es beim Halbzeitstand 1:0.

Während der Halbzeitansprache war Franz sehr zufrieden mit der Abwehrleistung und ermunterte uns, schneller zu spielen sowie das Spiel breiter zu machen, damit wir uns mit einem weiteren Treffer für die gute Leistung belohnen könnten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit durfte sich Babsi im Tor zunächst mehrfach auszeichnen, da wir ein paar Minuten benötigten um wieder ins Spiel zu kommen. Danach dominierten wir wieder, aber der letzte Pass oder der Torabschluss wollten heute einfach nicht sitzen. Aßling kam meistens durch ungenaue Pässe und Fehler unsererseits oder eigene lange Bälle zu gefährlichen Aktionen vor unserem Tor. So passierte es in der 69. Minute, dass ein hoher Ball nicht sauber geklärt wurde und die Stürmerin von der äußeren Strafraumgrenze mit einem sehr präzisen Schuss ins rechte untere Toreck zum 1:1 einnetzte – keine Chance für Babsi. Während der Trinkpause ermunterte uns Franz, nicht aufzugeben und weiter mutig und präziser nach vorne zu spielen. Die Ansprache wirkte nach und es kam zu einigen Torchancen, die aber leider ungenutzt blieben. Somit mussten wir uns mit einem 1:1 im letzten Saisonspiel zufriedengeben, können aber aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung und dem zweiten Platz in der Bezirksliga hocherhobenen Hauptes auf die Saison zurückblicken.

Beim zweiten Spiel in Folge waren die Emotionen nach dem Spiel groß. Unsere Kapitänin Meli und unser Party-Captain Lisa verabschiedeten sich als Mannschafts-Urgesteine in den wohlverdienten Ruhestand. Unser Mittelfeldmotor Meli hört nach 25 Fußballerjahren auf, und auch Lisa kommt auf unglaubliche 15 Jahre, die letzten als defensiver Sechser und Aufräumer vor der Abwehr! Doch auch neben dem Feld werden uns beide sehr fehlen, denn ob Wiesn-Besuch, Garmisch oder Geburtstagsfeiern, beide waren immer dabei (und sind jederzeit eingeladen)! Wir wünsche Euch weiterhin alles Gute und können uns gar nicht genug bedanken, für alles, was ihr für diese Manschaft gemacht habt! Deshalb freuen wir uns darauf, wenn ihr eure Drohung wahr macht und kommende Saison als lautstarke Fans am Spielfeldrand steht!

Es begannen: Babsi, Elise, Siggi, Toni S., Lisa, Charly, Helena, Meli (1), Michi, Charlotte, Carina
Eingewechselt wurden: Miri, Anna, Folke, Steffi

I: Happy-/Sad-Ending

ESV I – SV Dornach 4:0 (3:0)

Am heutigen Spieltag hießen wir den SV Dornach willkommen. Bei dieser Mannschaft hätte der Kontrast kaum größer sein können. Wir wollten unseren zweiten Platz mit einem Sieg in trockene Tücher packen, während Dornach nach Ende der Saison den Weg in die Kreisliga antreten muss. Trotz dieser Voraussetzung wollten wir von Anfang an das Spiel dominieren und früh attackieren. Wir gingen davon aus, dass Dornach ihren mitgereisten Fans (sogar blau-gelbe Pompoms waren am Start – da können unsere Herren sich noch was abschauen!) ein emotionales, spannendes und kampfbetontes Spiel zeigen wollte. Schließlich hatten uns eine Woche zuvor einige Spieler und der Trainer von Dornach genauestens analysiert. Auch unser heutiger Trainer Peter wollte unbedingt mit einem Sieg den Sonntag einleiten und freute sich sehr auf dieses Spiel. Unser Coach der zweiten Mannschaft vertrat Franz heute würdig und schwor uns motivierend auf das bevorstehende Spiel ein. Vielen Dank auch an die Mädels der Zweiten, die uns heute wieder ausgeholfen und unseren Kader aufgefüllt haben!

Bei warmen Temperaturen starteten wir wach und spritzig ins Spiel. Bereits in den ersten Minuten hatten wir einige gute Chancen. In der 14. Minute gingen wir dann in Führung: Eine Ecke von M. konnte die gegnerische Abwehr nicht entscheiden klären und Charlotte schob aus sechs Metern ins rechte untere Eck ein. Ein wichtiger Treffer! Der SV kam auch in unserer Hälfte zu einigen Abschlüssen und Ecken, die wir allerdings klären konnten. Alex konnte sich vorallem in der ersten Halbzeit durch eine Faustabwehr nach einer Ecke über die Latte auszeichnen. Lucia ließ kurz nach ihrer Einwechslung nichts anbrennen und schob nach einer schönen Kombination den Ball sicher ins rechte Eck. 2:0 für uns! Direkt im Anschluss gab es dann die ehrsehnte Trinkpause. Nach Wiederanpfiff arbeiteten wir weiter an unserer Tordifferenz und Meli konnte nach gut einer halben Stunde Spielzeit den Ball durch eine direkt verwandelte Ecke im Tor unterbringen – 3:0! Danach wechselte Peter gleich mehrere Male. Durch die ausgeruhten Spielerinnen konnten wir den Druck hochhalten, doch ein weiteres Tor sollte in dieser Halbzeit nicht mehr fallen.

Zur Halbzeit war Peter sehr zufrieden mit uns. Auch Franz, der kurz nach Abpfiff (pünktlich wie die Kirchenuhr) angerufen hatte, war erleichtert über den Halbzeitstand und meinte „[wir] soll[en uns] den Sieg und den zweiten Platz nicht mehr nehmen lassen“. In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften die Anstrengung und die Temperaturen an und Dornach kam kaum noch vor unser Tor. Auf der anderen Seite ließen wir dafür einige Torchancen liegen. Ein weiteres Tor sollte aber noch fallen: In der 58. Minute steckte Toni S. einen schönen Ball auf Charlotte durch, da diese laut ihr „eh schneller rennt als [sie] selbst“. Charlotte blieb vor dem Tor cool und schoss den Ball links ins Tor. Die Torwärtin war zwar noch mit den Fingern dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend abwehren – 4:0 für uns und der gleichzeitige Endstand.

Nach dem Spiel waren die Emotionen groß. Denn die Freude über den Sieg und den sicheren zweiten Platz war gepaart mit der traurigen Erkenntnis, dass das letzte Spiel unserer langjährigen Torwärtin Alex nun vorbei war. Viele Jahre war sie eine Stammspielerin, nun zieht es sie nach Paris. Zum Schluss bleibt uns also mit einem weinenden und mit einem lachenden Auge zu sagen: „Bon Chance pour toi et Tim!“

Es begannen: Alex, Babsi, Siggi, Toni S., Charly, Elise, Helena, Meli (1), Michi, Charlotte (2), Carina
Eingewechselt wurden: Lucia (1), Anna, Pia, Miri, Steffi

I: Sieg als Geburtstagsgeschenk

ESV I – TSV Neubeuern 3:0 (1:0)

Im Nachholspiel diese Woche wollten wir die Auftaktniederlage aus der Hinrunde gegen Neubeuern wett machen und zeigen, welchen Fortschritt wir als gesamte Mannschaft im letzten Jahr gemacht haben. Auch wenn wir nun wohl aus dem Aufstiegsrennen raus sind, wollten wir mit diesem Sieg den ersten Schritt zur Sicherung des zweiten Platzes machen.

Schon in der zweiten Minute hatte C. eine erste Chance für uns, die die Torhüterin noch parieren konnte. Kurz drauf war auch unsere Abwehr das erste Mal gefordert, konnte die Chance mit anschließender Ecke aber sicher klären. Im Gegenzug schickte C. M. auf der linken Seite, ihre Flanke kam jedoch nicht im Sechszehner an. In der Folge häuften sich unsere Chancen, erst probierte es H., dann nochmal C., dann brachte M. eine schöne Ecke in den Sechszehner – noch ohne Erfolg. S. war auf der anderen Seite heute hellwach und konnte viele Gegenangriffe früh auf ihrer rechten Seite unterbinden. Nach einer Viertelstunde klappte es endlich für uns: Wir spielten uns über unsere linke Seite schön von hinten raus, drehten es dann über M. in die Mitte, die dort Charlotte schickte. Charlotte schob den Ball ins lange Eck zur verdienten 1:0 Führung. Mit einigen Wechseln im Mittelfeld brachten wir frische Kräfte ins Mittelfeld und konnten weiter viel Druck nach vorne machen. Nach einer halben Stunde notierten wir einen Lattentreffer.

Zur Halbzeit war Franz sehr zufrieden mit uns, traute sich aber nicht, uns das zu sagen. War auch besser so, denn wir wollten auch in Halbzeit Zwei den selben schönen Fußball zeigen. Und so knüpften wir nach Wiederanpfiff an unserer Leistung aus der ersten Hälfte an. Mit vielen genauen Pässen kombinierten wir uns teils auch auf engstem Raum durch die Gegnerinnen und konnten viele unnötige Zweikämpfe durch schnelles Passspiel vermeiden. Auch im letzten Drittel klappten die Pässe in der zweiten Halbzeit besser, noch stimmte die Präzision beim Abschluss aber nicht. Nach knapp einer Stunde erhöhte dann erneut Charlotte nach einem schönen Spielzug zum 2:0, nur wenige Minuten später klappte es dann auch bei Helena: Nach schöner Vorlage von M. brauchte sie nur noch den Fuß hinzuhalten und den Ball über die Linie zu schieben. Das inzwischen verdiente 3:0! Hinten ließen wir in der zweiten Halbzeit unsere Torhüterin Alex relativ arbeitslos – was bei sommerlichen Temperaturen sicherlich kein Problem war. So konnte sie unsere Spielweise heute in vollen Zügen genießen. In der letzten halben Stunde probierte Franz nochmal einiges aus, doch auch die vielen Umstellungen brachten uns nicht von unserer Linie ab. So machten wir weiter Druck und hatten sogar noch Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Letzlich blieb es beim verdienten 3:0 Sieg.

Wir bedanken uns herzlich bei den vielen Zuschauer*innen, vor allem den Herren, die heute mit ihren Gesängen, Anfeuerungen und Spaß am Spiel für richtig gute Stimmung gesorgt haben! Vielen Dank auch an Lucia und Marla, die sich für 90 Minuten als Backup unter anderem für Alex auf die Bank gesetzt haben, sowie die Unterstützung aus der Zweiten! Jetzt können wir uns alle über das spielfreie Wochenende von den letzten anstrengenden Wochen erholen und unseren Fokus auf die letzten beiden Saisonspiele richten.

Es begannen: Alex, Charly, Babsi, Siggi, Elise, Lisa, Helena, Meli, Michi, Carina, Charlotte
Eingewechselt wurden: Lorena, Toni S, Toni E, Lea, Pia

I: Niemals aufgegeben

(SG) TSV 66 Polling/ FC Mühldorf – ESV I 2:0 (1:0)

Am Wochenende trat unsere Erste das zweite Mal innerhalb von 4 Wochen gegen die Mädels aus Polling/Mühldorf an. Das Hinspiel konnten wir mit 6:1 für uns entscheiden, an der Leistung wollten wir anknüpfen. Leider mussten wir in diesem Spiel auf fast alle unserer Stammstürmerinnen verzichten. Deswegen geht ein großer Dank an Lucia, Tatjana und Pia, die uns aus der Zweiten ausgeholfen haben.

Zu Beginn des Spiels ließen wir gut den Ball im unseren Reihen laufen. Schon in der 9. Minute konnten wir uns die erste Großchance erarbeiten: Wir spielten von hinten schön raus, H. steckte den Ball auf L. durch, die allerdings im eins gegen eins an der Torhüterin scheiterte. Die resultierende Ecke konnten wir leider nicht für uns nutzen, genauso wie einen Schuss von M. und einen Freistoß nach Foul an C. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit taten wir uns immer schwerer, den Ball schnell und genau hinten raus zu kombinieren und vernünftige Bälle auf unsere Stürmerinnen zu bringen. Oft gingen die Bälle im Mittelfeld verloren, aber unsere Abwehr und unsere Torhüterin schafften es immer wieder, den Ball noch zu entschärfen und zu klären. In der 35. Minute kam es dann in unserem 16er zu einem Foul, das zu einem Elfmeter für die Gegnerinnen führte. Es folgte das unglückliche 1:0.

In der Pause war die Kritik von Franz berechtigt. Das Rausspielen von hinten dauerte zu lange und die Zuspiele im letzten Drittel waren zu ungenau, sodass wir vor dem gegnerischen Tor nicht gefährlich werden konnten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten wir es dann kurzzeitig besser. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff kam L. zum Torschuss, der leider knapp am Tor vorbei ging. Auch die Schüsse von M. und L. kurz darauf konnten von der Torhüterin gestoppt werden. Mit zunehmender Spieldauer wurde es immer schwerer. Polling brauchte nur irgendein Körperteil dazwischen zu bekommen, um den Ball nach vorne zu schlagen. Einen Einwurf in unserer Hälfte in der 60. Minute konnten wir dann nicht richtig klären, sodass es zum 2:0 kam. Unsere Torhüterin Alex verletzte sich dabei – wir wünsche gute Besserung und hoffen, dass es nicht Schlimmes ist! Ohne gelernte Stürmerin schafften wir es auch im weiteren Verlauf des Spieles nicht, die eng stehende und körperlich robuste Abwehr zu knacken und entscheidend vor das gegnerische Tor zu kommen. So blieb es nach 90 Minuten bei einem Spielstand von 2:0 – unsere erste Niederlage seit September.

Trotz Rückstand haben wir durchgehend Kampfgeist gezeigt und nicht aufgegeben. Und das, obwohl das eins der Spiele war, bei dem man noch fünf Stunden hätte weiterspielen können, ein Tor wäre nicht gefallen. Von Franz haben wir seine Hochachtung für unsere kämpferische Leistung bekommen. Jetzt heißt es Kopf hoch und Ausruhen, denn das nächste Spiel steht bereits am Donnerstag an. In den letzten drei Ligaspielen wollen wir wieder punkten und uns den zweiten Tabellenplatz sichern.

I: Überschreiten der 40-Punkte Marke!

ESV I – TSV Grafing I 2:0 (1:0)

Bei schönstem Fußballwetter wollten wir am Sonntag wieder zeigen, warum wir auf dem (aktuell noch) ersten Tabellenplatz stehen. Gegen Grafing sollte wieder ein Sieg her, allerdings wollten wir die Gegnerinnen auch nicht unterschätzen, schließlich hatten sie in den letzten Spielen ganz gute Ergebnisse erzielt.

Wir starteten also direkt offensiv in die erste Halbzeit und machten von Anfang an vorne Druck. Bereits in der 8. Minute hatte M. die erste Torchance, die allerdings von der Keeperin gehalten wurde. Zwar kamen wir in die gegnerische Hälfte, hatten anfangs aber trotzdem noch Probleme, den Ball ruhig in den eigenen Reihen zu spielen. Kurz darauf lupfte C. einen schönen Ball auf M., die nach links zog und schoss. H. war fast mit der Fußspitze am Ball, um ihn ins Tor einzuschieben, leider fehlten aber ein paar Millimeter. In der 17. Minute sollte es dann klappen: C. steckte aus der Mitte auf Helena durch, die vom 16er in das untere linke Eck schoss und so für das 1:0 sorgte. Danach bekamen wir das Spiel allgemein besser in den Griff, sodass es in der 19. Minute zu der nächsten Großchance kam: erneut kam M. über links und flankte den Ball halb hoch in die Mitte vors Tor. H., die von hinten mit reingelaufen war, hielt den Fuß hin, der Ball ging aber leider deutlich am Tor vorbei. Im Laufe der ersten Halbzeit kamen wir weiterhin oft vors Tor, aber keine unserer Stürmerinnen konnte einen zweiten Treffer im Tor unterbringen.

In der zweiten Halbzeit knüpften wir da an, wo wir nach der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Wir kamen oft vors Tor, konnten die Chancen aber nicht nutzen – entweder war ein Fuß der Gegnerinnen dazwischen, oder der Ball ging knapp am Tor vorbei. So kam es zum Beispiel in der 60. Minute zu einem schönen Doppelpass von E. mit dem Schiri, der Schuss aufs Tor von T. war aber leider zu locker. Grafing konnte uns im gesamten Spiel nicht oft gefährlich werden und kam nur selten vor unser Tor. In der 77. Minute kam es dann allerdings zu einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld – der resultierende Torschuss ging knapp über unser Tor. Nach dieser kurzen Schrecksekunde ging es dann wieder in die andere Richtung. Nachdem wir uns den Ball im Mittelfeld erkämpft hatten, konnte Helena den Ball nach einem schönen Doppelpass mit C. in der 79. Minute ins Tor einschieben zum 2:0 Endstand .

Nach dem Spiel war Franz sehr zufrieden mit uns. Wir hatten die vorher explizit angesprochenen Doppelpässe gezeigt und ruhig von hinten raus gespielt, allerdings müssen wir jetzt an unserer Chancenverwertung arbeiten. Mit dem Sieg haben wir die im Profifußball so magische 40-Punkte Marke überschritten – der Nichtabstieg ist gesichert! 🙂